Newsletter · Sitemap · Downloads · Members · Design & Code

FC Bergheim scheitert in der Relegation

IMG_4877

Relegation zum Aufstieg in die ÖFB-Frauenbundesliga: Es hat leider nicht gereicht – Tolle Moral beim entscheidenden Relegationsspiel blieb unbelohnt! – Änderungen in der sportlichen Leitung bei den Frauen des FC Bergheim.

Der im Vorfeld bereits erwartete Thriller trat wirklich ein: Vor einer Superkulisse vor mehr als 300 Fans gab es am Samstag von Anfang gegen die starken Kärntnerinnen von Carinthians Soccer Women einen Kampf auf Biegen und Brechen. Die Ausgangslage war zwar mit dem 0:0 auswärts sehr gut, aber ein Auswärtstor ist eben auch nicht gelungen, daher war ein Sieg unbedingt notwendig. Die von Coach Sepp Bauer taktisch bestens eingestellte heimische Elf übernahm aus einer gesicherten Abwehr heraus sofort das Kommando, während sich die Kärntnerinnen ausschließlich auf Konter verlegten – die hatten es aber in sich: vor allem die starke slowenische Teamspielerin Kaja Erzen brachte die heimische Abwehr mehrmals in Verlegenheit. Ihr war es auch vorbehalten in der 32. Minute für die Führung der Kärntnerinnen zu sorgen: bei einem Konter fackelte sie nicht lange, zog aus mehr als 25 Meter ab und erzielte mit einem satten Schuss ein Traumtor genau ins linke Kreuzeck! Doch die Bergheimer Girls ließen sich dadurch nicht verunsichern und kurze Zeit später vergab Katharina Unger alleinstehend vor der slowenischen Nationaltorhüterin Lucija Mori nach einem Pass von Theresa Schwab. In der 43. Minute war es aber soweit: Theresa Schwab überhob die Torhüterin und traf die Querlatte, den Abpraller verwertete Katharina Unger zum Ausgleich und Pausenstand von 1:1 per Kopf!

Auch nach der Pause das gleiche Bild: FC Bergheim tonangebend, aber zu wenig effizient – die Kärntner Abwehr – hervorragend organisiert von der dritten slowenischen Nationalspielerin in ihren Reihen Lucija Grad – hielt dem Druck stand und verlegte sich auf Konter. Einer davon in der 64. Minute führte zur neuerlichen Führung der Kärntnerinnen: Natalie Schranzer schloss nach Vorbereitung von Kaja Erzen trocken ab. Das war aber gleichzeitig der Beginn eines Sturmlaufes des FC Bergheim. Nach bereits mehreren umstrittenen Szenen im Kärntner Strafraum entschied Schiedsrichter Christof Bauhofer nach einem Rempler an Katharina Unger auf Strafstoß: Kapitänin Sarah Sturm verwertete eiskalt zum 2:2 in der 69. Minute. Ab diesem Zeitpunkt igelten sich die Kärntnerinnen völlig ein und spielten ausschließlich auf Zeit. Schiedsrichter Christof Bauhofer ließ daher sogar 7 Minuten nachspielen, aber die Bergheimer Girls konnten mehrere Matchbälle nicht verwerten: Katharina Unger lief allein auf das Kärntner Tor, konnte Lucija Mori aber nicht überwinden, die eingewechselte Asya Sari vergab alleinstehend und schoss über das Tor und ein Freistoß von Sarah Sturm wurde leicht abgefälscht und streifte nur die Latte.

Fazit: es hat nicht sollen sein – die routinierten Kärntnerinnen waren letztlich etwas cleverer und hatten auch das Glück auf ihrer Seite, die Auswärtstore waren entscheidend. Und so bleibt der bittere Nachgeschmack, dass dem FC Bergheim nach einer Saison mit 19 Siegen, 4 Unentschieden und keiner Niederlage der Aufstieg in die ÖFB-Frauenbundesliga verwehrt bleibt!

Ab sofort geht der Blick in die Zukunft. es gibt bei der sportlichen Führung eine Änderung: Werner Kubis legt seine Funktionen zurück und der FC Bergheim bedankt sich herzlich für die geleistete Arbeit und den Aufschwung, den er mit in den Verein gebracht hat. Die Sportliche Leitung Frauenfußball übernimmt Günter Unger, Ingo Zadrazil steht ihm als Koordinator zur Seite. Beim Trainerteam bleibt alles unverändert: Sepp Bauer bleibt Trainer der Kampfmannschaft assistiert von Günter Unger. Andreas Lengauer bleibt Trainer der 1b, ihm zur Seite steht neu Robert Riedl.